Dienstag, 29. Dezember 2020

Wie Tiere hämmern, bohren, streichen

Werkzeuggebrauch und Bandbreite der Kultur bei Tier und Mensch

Seit sich der Mensch für etwas Besonderes gegenüber Natur und Tier hält, sucht er für genau dieses Selbstverständnis nach Belegen. Da wird neben Philosophie oder Religion auch die Naturwissenschaft bemüht, um die Unterschiede herauszuarbeiten, die die hemmungslose Ausbeutung der lebendigen und toten Welt durch den Menschen rechtfertigen. Bei genauerer Betrachtung aber fällt ein Argumentationsbollwerk nach dem anderen, so auch die lange vorherrschende Auffassung, dass der bewusste Gebrauch von Werkzeugen den Unterschied zwischen der Tierwelt und dem Kulturwesen Mensch ausmacht. Peter-René Becker räumt in seinem Buch „Wie Tiere hämmern, bohren, streichen“ mit diesem Vorurteil auf.

Montag, 23. November 2020

Felids and Hyenas of the World

Wildcats, Panthers, Lynx, Pumas, Ocelots, Caracals and Relatives

Es ist schon ein wenig wie Weihnachten. Seit Jahren suchte ich vergeblich nach einem Buch, dass einen vollständigen und aktuellen Überblick über alle Katzenarten bietet und seit etwa einer Woche liegt es nun mit Felids and Hyenas of the World zur Rezension auf meinen Schreibtisch.

Montag, 26. Oktober 2020

Catmiralitätisches zu Weihnachten

Das Fest der Liebe steht vor der Tür!
 

Ich weiß, es sind noch fast zwei Monate bis zum Fest der Liebe und natürlich der Geschenke. Für den Büchermarkt sind zwei Monate allerdings nicht wirklich lang.

Das sieht man schon an den Lieferzeiten für die Catmiralität. Die Amazonier, die gar nicht möchten, dass das nicht bei ihnen publizierte Buch überhaupt Käufer findet, haben eine Lieferzeit von immerhin rund zwei Monaten für die neu erschienene Catmiralität festgelegt – meine Bücher dort zu bestellen, ergibt also keinen Sinn. Bei anderen Online-Shops geht das schon schneller, da sind das dann schon mal lediglich 10 Tage. Lesen Sie weiter auf meiner Autorenhomepage

Was hat die Mücke je für uns getan?

Endlich verstehen, was biologische Vielfalt für unser Leben bedeutet

So genial der Titel dieses Buches ist, so sperrig präsentiert sich der Untertitel. Aber er stimmt! Allein über die Titelfrage lässt sich noch vor der Lektüre des Buches wunderbar grübeln. Dass die Antwort auf diese spezielle „Mückenfrage“ erst spät kommt, trägt sicher neben den unterhaltsam präsentierten und gut strukturierten Informationen dazu bei, diese bis zum Ende in sich aufzusaugen. Je nach Temperament mag der eine angesichts der aufgezeigten Entwicklungen verzweifeln, der andere Hoffnung auf eine grundlegende Wende entwickeln.